Wintergarten

Wintergarten planen

Tipps und Tricks für Ihren perfekten Wintergarten mit Ambitop

SO planen Sie Ihren Wintergarten richtig!

Sie möchten noch mehr über die Planung Ihres Wintergarten wissen?
In diesem Ratgeber finden Sie die wichtigsten Tipps und Hinweise für Ihre Wintergarten-Planung.

 Unter anderem gehen wir darauf ein…

…wie Sie die richtige Größe Ihrer Überdachung definieren.
…wie Sie minderwertige Qualität erkennen.
…woran Sie einen kompetenten Berater erkennen.
…wie Sie Strafen wegen fehlender oder mangelhafter Baugenehmigung vermeiden.

Unser kostenloser Wintergarten Ratgeber

Jetzt downloaden:

Mit der Anmeldung erhalten Sie von uns den kostenlosen Newsletter zu den Themen Terrassenüberdachung, Wintergärten & Carports. Sie können sich jederzeit mit einem Klick vom Newsletter abmelden.

wintergarten planen

Sie wollen Ihren Wintergarten planen und haben viel unbeantwortete Fragen?

Dann sind hier genau richtig. Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen im Zusammenhang mit Ihren zukünftigen Ambitop Wintergarten.

Egal, ob Baugenehmigung, Ausrichtung, Reinigung oder Beleuchtung. Hier wird und werden wir Ihnen alle wichtigen Informationen geben.

Themen-Übersicht

Wintergarten Ideen

Wintergarten Aluminium

Terrassendach Profimontage

Wintergarten bauen

Wintergarten planen

Wintergarten Beleuchtung

Kalkulator

Wintergarten Kosten

wintergarten baugenehmigung

Wintergarten Baugenehmigung

Wintergarten Ausrichtung

Wintergarten Fundament

Terrassendach

Wintergarten Heizung

Gut durchdachter Schutz

Günstige Terrassenüberdachungen, Wintergärten & Carports

Jetzt Kontakt aufnehmen

Sichern Sie sich jetzt Ihren persönlichen Beratungstermin!
Wir rufen Sie gerne zurück.

Datenschutzhinweis
Durch Ihre Kontaktaufnahme stimmen Sie zu, dass wir damit personenbezogene Daten erfassen und bearbeiten, wie es für die Erledigung erforderlich ist. Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Zur Datenschutzerklärung –>

kununu

Den perfekten Wintergarten planen? So geht`s!

Es ist der Traum von vielen Hausbesitzern: Ein Wintergarten-Anbau, in dem man wie in der freien Natur sitzen kann, aber dennoch jederzeit geschützt ist. Wo man den Regen auf die Fenster prasseln sehen kann, während man in eine warme Wolldecke gehüllt mit einem Buch und einem guten Kaffee im Sessel sitzt. Wo man auch im Herbst noch mit Freunden unter freiem Himmel bei einem Glas Wein zusammensitzen kann. Nun – das muss kein Traum bleiben! Bei uns erfahren Sie, wie Sie diesen Traum Realität werden lassen. 

Eine detaillierte Antwort auf diese Frage finden Sie, indem Sie oben dem Link zu unserer Seite „Welches Material ist geeignet?“ folgen. Dort erklären wir ganz genau die Vor- und Nachteile der einzelnen Materialien, die für den Bau eines Wintergartens in Frage kommen. Ganz allgemein werden heute die meisten Wintergärten entweder aus Holz oder aus Aluminium gebaut, die Eindeckung erfolgt wahlweise mit Glas oder Kunststoff. Letztlich gibt es nicht „das“ richtige Material. Holz ist wärmer und hat einen etwas rustikalen Landhauscharakter, ist dafür aber im Vergleich zu Aluminium pflegeintensiver. Glas begeistert viele mit seiner Klarheit. Eine Verglasung strahlt Eleganz aus und ermöglicht den direkten, ganz buchstäblich ungetrübten Blick in den Himmel. Kunststoff ist hingegen leicht milchig, was aber auch den Vorteil hat, dass er sich nicht so schnell aufheizt wie Glas. Zudem ist Kunststoff günstiger als eine Verglasung. Jedes Material hat also seine Vor- und Nachteile! 

Wie lange es genau von den ersten Schritten der Planung bis zum fertigen Wintergarten dauert, lässt sich nur schwer sagen. Generell gilt: Je komplexer der Bau, desto länger kann es dauern, da dann oftmals auch Handwerker verschiedener Gewerke zum Einsatz kommen, deren Einsatz aufeinander abgestimmt werden muss. Je mehr Dienstleistungen Sie aus einer Hand beziehen können, desto schneller geht es meistens, da weniger Abstimmungsaufwand nötig wird. Mehrere Monate müssen Sie dennoch einkalkulieren – denn alleine, bis für das Bauvorhaben die Baugenehmigung vorliegt, können zwei bis drei Monate vergehen. 

Sonnenschutz muss nicht zwingend sofort installiert werden. Oftmals ist eine Beschattung sehr sinnvoll – beispielsweise bei einem Wintergarten in voller Südlage mit Glaseindeckung. Dennoch kann eine Beschattung Ihres Kaltwintergartens oder Wohnwintergartens immer nachgerüstet werden. Dies gilt insbesondere für das Ambitop-System, da wir modular arbeiten. Sie können bei uns mit einem Terrassendach starten und dies Schritt für Schritt zu einem Kaltwintergarten mit Beschattung Ihrer Wahl ausbauen. Die Vorrichtungen, die ein nachträgliches Einbauen des Sonnenschutzes an Ihrem Wintergarten ermöglicht, sind automatisch bereits vorhanden. 

Bei der Planung eines Wintergartens ist zunächst einmal eine Entscheidung für einen Warmwintergarten oder einen Kaltwintergarten zu treffen. Ein Warmwintergarten ist ein vollwertiger Wohnraum, der das ganze Jahr über genutzt werden kann. Dieser neue Wohnraum „Wintergarten“ verfügt über eine Heizung sowie umfangreiche Maßnahmen für Lüftung, Wärmedämmung, Schall- und Brandschutz. Auch der Fußbodenaufbau ist deutlich komplexer als bei einem Kaltwintergarten, da bei einem Warmwintergarten der Fußboden isoliert sein muss. Er gilt als vollwertiger Anbau und muss daher fast denselben Kriterien wie ein Einfamilienhaus genügen, was Lüftung, Wärmedämmung etc. betrifft. 

Der Kaltwintergarten hingegen kann direkt auf einer bestehenden Terrasse errichtet werden. Es kann auch eine bestehende Terrassenüberdachung zu einem Kaltwintergarten erweitert werden, indem Seitenteile, Fenster und Türen bzw. Schiebetüren ergänzt werden. 

Haben Sie sich für eine Variante entschieden, schauen Sie am besten nach einem Experten, der den Wintergartenbau für Sie realisiert. Denn Sie können zwar auch Wintergärten in Eigenregie aufbauen; dann sind Sie beim Wintergartenbau aber weitgehend auf die sehr standardisierten Bausätze festgelegt, wenn Sie nicht selbst über einschlägige handwerkliche Expertise verfügen. 

Sie können auch, wenn Sie eine genauere Vorstellung von den Möglichkeiten an Ihrem Haus machen möchten, einen Wintergarten-Konfigurator für Ihre weitere Planung verwenden. Dieser Konfigurator kann Ihnen eine etwas konkretere Vorstellung davon geben, welche Ausstattung, welche Form und Farbe Sie sich wünschen. Im Internet gibt es einige Konfiguratoren, beispielsweise auch bei Ambitop, die kostenfrei nutzbar sind. 

Eine klarere und individuellere Vorstellung bekommen Sie aber erst im Beratungsgespräch. Dann kann genauer geschaut werden, welches Modell zu Ihnen passt und welche Ausstattung Sie wünschen: Fenster aus Glas oder Kunststoff? Mit Beschattung oder ohne? Welche Farbe sollen die Profile haben? Wünschen Sie eine Heizung? 

Nach einem ersten Gespräch kommen jedenfalls wir von Ambitop zu einem Vororttermin zu Ihnen nach Hause, um die Bausituation selbst in Augenschein zu nehmen und die wirklich optimale Lösung für Sie zu entwerfen. 

Nun müssen Sie freilich noch die erforderlichen Genehmigungen einholen. Doch keine Sorge: Das übernimmt Ambitop auf Wunsch gern für Sie. 

Ist die Genehmigung erteilt, kann es dann auch schon mit dem Bau losgehen. Die Errichtung des eigentlichen Wintergartens ist meist schnell erledigt – oft sogar schon innerhalb eines Werktags. 

In jedem Fall bieten wir von Ambitop Ihnen ein sicheres Baudatum. Möchten Sie also Ihre Hochzeit, einen runden Geburtstag oder ein anderes großes Fest in Ihrem neuen Wintergarten feiern, dann schaffen wir das! Sprechen Sie uns einfach an. 

Ja, das geht! Nicht möglich ist allerdings eine Fußbodenheizung. Das ist schon aufgrund des im Kaltwintergarten nicht vorhandenen isolierten Fußbodenaufbaus nicht möglich. Möglich sind aber Infrarotstrahler, die bei Bedarf eingeschaltet werden, als eine Art von Heizung an den Wänden. Nicht anzuraten sind Heizpilze. Sie erhitzen sich von oben zu stark – die hohen Temperaturen können dann die Dachsparren und die Verglasung schädigen. Eine Pergola aus Holz verursacht also ein wenig mehr Pflegeaufwand. Dafür sorgt das Material Holz natürlich immer für einen charmanten Landhausstil. Eine Alu-Konstruktion fügt sich dafür wunderbar unaufdringlich in den Stil des jeweiligen Hauses ein.

Wer seinen Garten aufwerten und dort mehr Fläche für das Sitzen im Freien schaffen möchte, der hat viele Optionen. Terrassendach, Wintergarten, Pergola und Pavillons sind sicherlich die beliebtesten Möglichkeiten.
Was die richtige Wahl ist, hängt natürlich von vielen verschiedenen Faktoren ab: persönlichem Geschmack, Stil des Hauses, Größe des Gartens und viele andere mehr.
Ein Pavillon oder auch eine Gartenlaube braucht viel Platz, um zu wirken. Diese Variante ist also perfekt für große Gärten, wo der Pavillon in einigem Abstand zum Haus aufgestellt werden kann. Am charmantesten wirkt ein Pavillon zwischen Bäumen oder Tannen, aber auch zwischen Beeten mit blühenden Stauden oder anderen Pflanzen. In und vor einem Pavillon lässt es sich wunderbar lesen oder Kaffee und Kuchen genießen. Den Weg zum Gartenpavillon können Sie beispielsweise auch mit einem Rosenbogen verschönern. Rosenbögen wirken verträumt und romantisch und passen perfekt zu einem Garten mit einem weißen Gartenpavillon. Rosenbögen können aber auch am Übergang zwischen Garten und Terrasse angelegt werden, wenn die Terrasse mit Pflanzen und Rabatten eingefasst ist.
Alternativ zum Pavillon und ein wenig rustikaler ist die Gartenlaube, die man in etwas größeren Gärten ebenfalls sehr schön positionieren und ein wenig Landleben hineinzaubern kann.
Ein Terrassendach ist ideal für Menschen, die im Sommer viel Zeit mit der Familie oder mit Freunden auf der Terrasse verbringen möchten. Dann schützt das feste Terrassendach auch bei plötzlichem Wetterwechsel zuverlässig vor Regen.
Ein Wintergarten mit Schiebetüren ist natürlich noch idealer, um auch bei schlechtem Wetter das Gefühl zu haben, im Freien zu sitzen. Der Wintergarten ist direkt mit dem Haus verbunden und kann auch als Wohnraum genutzt werden, insbesondere, wenn es sich um einen beheizbaren Wintergarten handelt. Im Sommer können die Schiebetüren geöffnet werden, und Sie sitzen wie unter einem Terrassendach.
Eine Pergola ist perfekt für alle, die eine leichte Konstruktion in ihrem Garten haben möchten, die an schönen, warmen Sommertagen die Sonnenstrahlen gerade soweit abfängt, dass Sie noch immer das Gefühl eines luftig-leichten Sommertags haben.

Nein, das ist nicht notwendig, da die Pergola „nur“ eine Anlehnkonstruktion ist. Dies unterscheidet sie von Sonnenschutz und Bedachung anderer Kategorien, insbesondere von Wintergärten. „Anlehnkonstruktion“ bedeutet, sie ist nicht fest mit dem Gebäude verbunden. Daher wird sie nicht als Wohnraumerweiterung klassifiziert, und es ist daher keine Baugenehmigung erforderlich.

Welche Gartenmöbel zu Ihrer Pergola am besten passen, hängt davon ab, welchen Stil Ihr Garten hat, welche Pflanzen dort wachsen und natürlich auch davon, welche Farbe Ihre Pergola hat. Ein Rahmen in einer Farbe wie Stahl, Anthrazit oder Weiß wirkt jeweils ganz unterschiedlich. Anthrazit und Stahl, aber auch Weiß, sind sehr beliebte und modern-zeitlose Farben für Gartenmöbel.
Die Gartenmöbel sollten zu der Farbe des Rahmens Ihrer Pergola, aber natürlich auch zur Farbe des Dachs, also des Stoffs, gut passen. Viele verschiedene Kategorien von Gartenmöbeln finden Sie online und in entsprechenden Fachgeschäften. Sollten Sie schon Gartenmöbel haben, kann es sinnvoll sein, die Farbe von Dach und Rahmen Ihrer Pergola darauf abzustimmen.
Wenn Sie Rankgitter verwenden, brauchen Sie diese bei der Farbauswahl nicht zu berücksichtigen, wenn Sie immergrüne Pflanzen verwenden. Bei Rankgittern mit Wein oder Clematis sollten Sie jedoch schon schauen, dass diese auch farblich zu Pergola und Gartenmöbeln passen.

Übergangsraum von Haus zu Garten gestalten

Der Wintergarten ist eine Art Übergangsraum zwischen Haus und Garten – man ist nicht drinnen, aber auch nicht richtig draußen. Sie genießen dort also alle Annehmlichkeiten, wie etwa den freien Blick in die Natur, in den Garten oder den Himmel, sind aber nicht der Witterung ausgesetzt. Im Sommer machen Sie die Türen des Wintergartens einfach auf, und schon sitzen Sie wieder auf einer offenen Terrasse. Sie müssen also auf die Terrasse nicht zugunsten des Wintergartens verzichten. Vielmehr ist ein Kaltwintergarten so etwas wie die Verschmelzung von Terrasse und Wintergarten. 

Das ist natürlich ganz Ihnen überlassen! Ein großer Vorteil des Wintergartens ist natürlich, dass Sie dort Pflanzen halten können, die frostempfindlich sind. So können sie also auch in einem Kaltwintergarten Zitrusgewächse, Olivenbäume oder Oleander halten uns so eine mediterrane Atmosphäre zaubern. Doch natürlich können Sie auch alle anderen Pflanzen, die Sie lieben, dort wunderbar unterbringen. Pflanzen sind ein logisches Grundelement jeder Wintergartendekoration. Denn was könnte wohl den Übergang zwischen Drinnen und Draußen schöner markieren als eine Bepflanzung? 

Auch das Licht spielt freilich eine große Rolle. Vielfach wird das Licht in den Fußbodenaufbau integriert. Noch viel einfacher ist es, die Beleuchtung in den Dachsparren unterzubringen. Dort können einfach LED-Leuchten integriert werden. Sie sorgen für eine angenehme, indirekte Ausleuchtung und sind natürlich auch dimmbar. Nicht spricht aber gegen zusätzliche Lichtquellen. Lampen mit warmem oder vielleicht auch farbigem Licht sind eine tolle Ergänzung, ebenso wie einfarbige, nicht blinkende Lichterketten. 

Was die farbliche Gestaltung angeht, sind Ihnen natürlich keine Grenzen gesetzt, und Farben sind immer Abhängig vom persönlichen Geschmack, aber natürlich auch vom Stil des Hauses. 

Was Sie bei der Dekoration des Wintergartens vor allem bedenken sollten: Weniger ist oft mehr. Entscheiden Sie sich für ein Farbschema und einige wenige, gemütliche Möbelstücke – setzen Sie dann vereinzelte Highlights mit Dekoration ganz nach Ihrem Geschmack. Da der Wintergarten rund um einsichtig ist, sollte man sich hier mit der Menge und Vielfalt etwas zurückhalten. Das wirkt in einem gläsernen Raum oft anders als vor weißen Wänden. Allzu schnell wirkt die Einrichtung dann überladen. Wie alles also muss auch die Dekoration und Einrichtung des Wintergartens sorgsam geplant werden, damit Ihr perfekter Wohlfühlort entsteht!